Das Projekt

Die digitale Welt von Jugendlichen ist gekennzeichnet durch eine Schnelllebigkeit, in der neue Plattformen rasant an Popularität gewinnen (um diese ebenso rasant wieder zu verlieren und durch andere Angebote abgelöst werden) und neue Trends innerhalb sehr kurzer Zeit entstehen können, eine Heterogenität, in der einen Vielzahl an Öffentlichkeiten parallel existieren und oft regional stark Differenziert sind sowie eine Dauerhaftigkeit, die sich dadurch ausdrückt, dass eine Auseinandersetzung mit ihr keine Momentaufnahme sondern einen kontinuierlichen Prozess darstellt. Um junge Menschen dabei zu unterstützen, Kompetenzen zu erwerben und ihnen zu helfen, sich ihre eigene digitale Welt selbstbestimmt, jedoch im Wissen um die dabei auftretenden Gefahren anzueignen, darf eine notwendige Wissensvermittlung und pädagogische Betreuung nicht nur als momentane Intervention konzeptualisiert, sondern muss als andauernder Prozess begriffen werden. Persönliche Bezugspersonen und Ansprechpartner:innen spielen dabei nach wie vor eine zentrale Rolle, da die Barriere, Unterstützungsleistungen über digitale Medien anzufordern und Probleme über diese Kanäle gegenüber Fachpersonen zu äußern, für Jugendliche sehr hoch ist.  

Das Projekt cyber.co@ach will der skizzierten Problemstellung durch eine Regionalisierung von Fachwissen adressieren, bei dem kollaborativ erarbeitete Inhalte durch die Schulung von Multiplikator:innen schnell und persönlich an Jugendliche weitergegen werden können, um durch die Vermittlung von digitalen Kompetenzen durch lokale Ansprechpartner:innen deren nachhaltige Verankerung sowie kontinuierliche Aufarbeitung zu garantieren und bedarfsorientierte Unterstützung anzubieten. 

Das Projekt cyber.co@ch verfolgt darum die Ziele: 

  • Wissen über die digitale Welt steiermarkweit und unter der Berücksichtigung von regionalen und überregionalen Trends zu sammeln. 
  • Trainingsmethoden und Unterrichtsmaterialien in Form eines modularen Kurssystems zu erstellen, in dem die für die identifizierten Problemstellungen notwendigen Kompetenzen vermittelt werden. 
  • Multiplikator:innen auszubilden, die als lokale Kompetenzstellen fungieren, Workshops abhalten, Kompetenzen weitergeben und als Ansprechpartner:innen zur Verfügung stehen. 
  • Eine Plattform zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und für eine laufende Evaluation und Anpassung der verwendeten Methoden schaffen.  

Zielgruppe 

Cyber.co@ach ist ein Projekt von LOGO jugendmangement und richtet sich an steirische Schulsozialarbeiter:innen, in der offenen Jugendarbeit Tätige sowie an alle weiteren mit Jugendlichen arbeitenden Multiplikator:innen. Voraussetzung zur Teilnahme sind ein Interesse an den digitalen Welten von Jugendlichen (wobei kein Fachwissen vorausgesetzt wird) sowie die Bereitschaft, das erworbenen Wissen regelmäßig in Form von Workshops weiterzugeben. 

Inhalte 

Die Ausarbeitung der Workshops ist an gemeinsam als wichtig identifizierten Schwerpunkten orientiert und gliedern sich in ein aus 4 Themenbereichen bestehendes Basismodul sowie Erweiterungsmodule. 

Basismodul: 

  • Sicheres Passwort 
  • Medienkompetenz 
  • Fake News 
  • Recht am eigenen Bild/Copyright/Urheberrecht 

Erweiterungsmodule: 

  • Datenschutz & Privatsphäre 
  • Smartphone & Apps 
  • Cybermobbing 
  • Betrug/Scam/Phishing & Gefahren im Internet 

Dabei sollen die Inhalte der einzelnen Module wie auch die Module selbst in eine permanente Feebackschleife integriert und somit laufend an die Bedürfnisse und Interessen von steirischen Jugendlichen angepasst werden. Diese Rückmeldungs- und Anpassungsprozesse werden durch die interaktive Plattform sowie durch regelmäßige Austauschtreffen institutionalisiert.  

Basisausbildung 

Interessierte Multiplikator:innen werden mit Projektbeginn zur Teilnahme an zwei ganztägigen Ausbildungsveranstaltungen eingeladen, um anhand der für das Basismodul vorgeschlagenen Themenbereiche und den dafür ausgearbeiteten Methoden trainiert zu werden. Ziel dieser Ausbildung ist neben eines umfassenden, für die Abhaltung von eigenen Workshops relevanten Fach- und Methodenwissens vor allem die Schaffung einer Gemeinschaft, innerhalb der der weitere Projektverlauf sowie die laufende Anpassung der Inhalte diskutiert werden können. Nach Abschluss der Basisausbildung sollen die Teilnehmer:innen dazu in der Lage sein, die Gemeinschaftsplattform zu benutzen und grundlegendes Wissen über die digitale Welt an Jugendliche in Form der ausgearbeiteten Workshops weiterzugeben.

Weiterführende Ausbildungen & Vernetzungstreffen 

Ausbildungen zu den weiterführenden Modulen sowie eventuellen neuen Themenkomplexen werden in regelmäßigen Abständen (3-4 Monate) angeboten und umfassen jeweils ein Modul.  

Im Rahmen von regionalen Vernetzungstreffen können Erfahrungen ausgetauscht und inhaltlich auf neue Trends eingegangen werden. Diese finden in regelmäßigen Abständen (3-4 Monate) statt und werden je nach Bedarf und Verfügbarkeit der Teilnehmer:innen abgehalten.